50 Milliarden für die Infrastruktur

28 Nov 2016
Brücken stehen im Fokus
Die Sanierung maroder Brücken steht im Fokus des BMVI. Foto: Bergrath

Der Deutsche Bundestag hat den Haushalt für das Bundesverkehrsministerium (BMVI) beschlossen. Nach Angaben des BMVI werden 50 Milliarden Euro in die Infrastruktur fließen. Es sei die größte Summe, die jemals in die Infrastruktur geflossen sei. Zum ersten Mal werde gleichberechtigt in Milliardenhöhe in die Verkehrswege und den Breitbandausbau investiert.

Insgesamt steigt der Gesamthaushalt des BMVI im Vergleich zum Vorjahr um 2,2 Milliarden Euro (plus 9,2 Prozent) auf 26,8 Milliarden Euro. Der Infrastruktur sollen demnach 13, 7 Milliarden Euro zukommen. Bis 2018 soll ein Betrag von 14,4 Milliarden Euro diesem Bereich zugute kommen. Im Bereich Straße sollen vor allem Brücken in den Fokus rücken und saniert werden.

Ein besonderes Augenmerk legt Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt auf Zukunftstechnochnologien. Dabei stehen vor allem die Elektromobilität und das automatisierte und vernetzte Fahren auf der Agenda. 300 Millionen Euro sollen in den Aufbau von Ladesäulen fließen. Das Förderprogramm zum automatisierten und vernetzten Fahren auf digitalen Testfeldern werde um 20 Millionen auf insgesamt 100 Millionen Euro aufgestockt, heißt es in einer Mitteilung.