Arbeitsmarkt: Gute Joblage für Berufskraftfahrer

2 Nov 2016
Lkw-Fahrer
Auf dem Arbeitsmarkt sieht es gut aus für Fahrer. Foto: Fotolia

Die Beschäftigung für Berufskraftfahrer hat sich 2015 erneut gut entwickelt. Die Arbeitsmarktsituation hat sich verbessert und der Lohn entwickelte sich höher als die steigenden Verbraucherpreise. Zu diesem Ergebnis kommt die Marktbeobachtung Güterverkehr des Bundesamts für Güterverkehr (BAG).

Die Zahl der offenen Stellen für Fahrer habe demnach zugenommen, das Angebot an Fachkräften ging gleichzeitig zurück. Um den Anreiz für den Fahrerjob zu erhöhen, seien Unternehmen bereit, mehr Lohn zu bezahlen, für flexible Arbeitszeitmodelle und gute Arbeitsbedingungen zu sorgen, so ein weiters Ergebnis der Studie.

Die Zahl der sozialversicherungspflichtig beschäftigten Berufskraftfahrer in Deutschland belief sich nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit Ende 2015 auf insgesamt 546.459. Das entspricht einer Zunahme von rund 1,6 Prozent im Vergleich zu 2014, die vorallem auf ein Plus ausländischer Fahrer zurückgeht. Die Zahl der offenen Stellen nahm 2015 deutlich zu. Eine Auswertung der Sachverständigenorganisation DEKRA, die 350 Stellen unter die Lupe nahm, ergab, dass Unternehmen verstärkt Fachkräfte suchen.

Im Fokus der aktuellen BAG-Untersuchung steht zudem das Thema Digitalisierung und wie sie sich auf den Arbeitsalltag und die Arbeitsbedingungen auswirkt. Weit verbreitet sind Systeme wie das Kontrollgerät und Telematik. Einerseits unterstützen diese Systeme den Alltag des Fahrers, andererseits fühlt sich er sich laut BAG-Studie ständig überwacht und kontrolliert. Vor allem erfahrene Fahrer würden diese Entwicklung kritisch betrachten. Verändert habe sich darüber hinaus die Kommunikation zwischen Fahrer und Disposition sowie Fahrer und Kunde. Je häufiger digitale Informationsübermittlung genutzt würde, desto geringer sei der persönliche Kontakt.

Stress verursache darüber hinaus der Zeit- und Termindruck der Fahrer. So wurden 2015 Schaublätter und Fahrerkarten häufiger nicht ordnungesgemäß verwendet.

Die Auswertung des BAG ergab zudem, dass bei der Berufskraftfahrerausbildung der beschleunigten Grundqualifikation deutlich mehr Stellenwert beigemessen wurde, als der klassischen dreijährigen Berufsausbildung. Die Zahl der Ausbildungsverträge geht seit 2013 zurück. Auch 2015 rutschte die Zahl um 1,4 Prozent nach unten. Mitverantwortlich für diese Entwicklung sei unter anderem das schlechte Image des Berufsbildes.

Schienenfahrzeugführer und Binnenschiffer

Auch bei den Lokführern hat sich die Beschäftigung laut BAG 2015 gut entwickelt. Bei den Binnenschiffern nahm die Beschäftigung allerdaings ab. Bei beiden Berufsgruppen stieg der Lohn wie bei den Fahrern stärker als die steigenden Verbraucherpreise.

Die Marktbeobachtung Güterverkehr finden Sie unter www.bag.de unter der Rubrik Verkehrsaufgaben – Marktbeobachtung – Turnusberichte Arbeitsbedingungen.