Das digitale Testfeld A9 wird ausgeweitet

8 Nov 2016
Digitales Testfeld auf der A9
Lkw-Plattons sind auf der A9 unterwegs. Foto: Fotolia-kumbabali

Deutschland, Heimat von Ingenieuren, Erfindern und Innovationen, will im Zeichen von 4.0 an diese Tradition anknüpfen. „Wir wollen bei der Kernkompetenz Mobilität weiter das Innovationsland Nummer eins sein“, lautet für Bundesminister Alexander Dobrindt das Ziel. Die Umwälzungen durch die vernetzte Mobilität vergleicht der CSU-Politiker mit dem Wechsel von der Kutsche zum Auto. Bevor das Auto fliegen lernt, soll es erst mal vernünftig selbstständig fahren.

Im September letzten Jahres hat Bundesminister Alexander Dobrindt das Digitale Testfeld Autobahn (DTA) auf der A9 in Bayern eingerichtet – womit quasi „das Labor in den Realbetrieb auf die Straße“ gebracht wurde. Jetzt zog er in Berlin eine erste Bilanz. Das „technologieoffene Angebot für Industrie und Forschung“, wie es das Bundesverkersministerium (BMVI) nennt, nutzen bereits namhafte Unternehmen zum Realtest ihrer Technologien – davon überzeugte sich der Minister bei einem Rundgang durch die Ausstellung, bevor er zur Podiumsdiskussion Platz nahm.

„Das Digitale Testfeld Autobahn ist die erste volldigitalisierte und vollvernetzte Straße weltweit für das automatisierte Fahren“, sagte Dobrindt. Für eine sichere Kommunikation zwischen Fahrzeugen untereinander und mit ihrer Umgebung muss die Datenübertragung in Echtzeit passieren. Rund 36 Meter Bremsweg hat ein vollbeladener Gliederzug bei Tempo 80. Jede kleinste Verzögerung kann schwerwiegende Folgen haben. Automatisiertes Fahren soll für mehr Sicherheit und weniger Staus sorgen – so die Idee.

Das Tempo beim Datenfluss muss sich dafür weiter erhöhen: „Wir rollen 5G auf unseren digitalen Testfelder aus“, kündigte Dobrindt an, „und stellen unsere Erfahrungen international zur Verfügung“. Denn beim Standard wolle Deutschland mitentscheiden.

Damit der Fahrer die Hände vom Steuer nehmen kann (oder gar keines mehr braucht), sind viele Voraussetzungen nötig, die allesamt auf der A9 unter realen Verkehrsbedingungen getestet werden sollen, bevor es richtig losgeht. Audi lässt auf dem Testfeld den RS 7 concept los. „Lkw-Platoons, bei denen mehrere Trucks vom ersten Fahrzeug aus ferngesteuert werden, sind auf der A9 in Bayern unterwegs“, teilt Dobrindt mit. Der Kartenhersteller Here erfasst die Teststrecke zentimetergenau in einer digitalen HD-Karte, mit der automatisierte Fahrzeuge hochpräzise über die Fahrbahn gesteuert werden können.