ADAC Truckservice und SafeDrivePod kooperieren

18 Sep 2019
handy steuer, pkw
Das SafeDrivePod-System blockiert den Bildschirm des Mobiltelefons. Foto: Fotolia-little.eagle

Das SafeDrivePod-System des gleichnamigen niederländischen Herstellers unterbindet die Handy-Nutzung am Steuer. Der ADAC Truckservice nimmt das System ab Oktober in sein Programm auf und Kunden können es dann zu einem geringen Pauschalpreis optional buchen.

Telefonieren während der Fahrt ist weiterhin via Freisprecheinrichtung möglich. Im Notfall lässt sich auch über eine integrierte SOS-Funktion telefonisch Hilfe rufen und Navigations-Apps sind weiterhin nutzbar.

„Es macht einen Unterschied, über die Folgen von Ablenkung am Steuer zu lesen oder es mitzuerleben. Unsere Pannenhelfer sehen die katastrophalen Folgen tagtäglich in der Praxis“, sagt Dirk Fröhlich, Geschäftsführer des ADAC Truckservice, Laichingen. Der ADAC wolle die Umwelt dafür sensibilisieren, dass es auch mit einfachen Mitteln möglich sei, die Verkehrssicherheit deutlich zu erhöhen.

SafeDrivePod

Das SafeDrivePod-System besteht aus einem Sender, einer App und einem Onlineportal. Im Fahrzeug an eine beliebige Stelle gelegt, registriert der Pod Motorschwingungen und verbindet sich per Bluetooth mit der App, sobald das Fahrzeug gestartet wird – dann blockiert das System den Bildschirm des Mobiltelefons. Steht das Fahrzeug länger als 10 Sekunden, wird der Bildschirm wieder freigeschaltet. Deaktiviert der Fahrer das System, erhalten Flottenmanager und Fahrer eine SMS- oder E-Mail-Benachrichtigung. Ein Tracking ist nicht möglich, da der Pod nicht über GPS verfügt. Der SafeDrivePod sei nach Angaben des Herstellers sowohl für Android als auch für iOS erhältlich und eigne sich gleichermaßen für Pkw, Lkw und Busse. Seine Batterielaufzeit reicht bei dem kleineren Pkw-Sender etwa 150.000 Kilometer und bei Lkw und Bussen rund eine Million Kilometer.