BASt-Studie: BGL sieht höheren Fehlbestand an Lkw-Parkplätzen

29. Jan 2020

Lkw-Parkplatz
Die BASt-Studie dokumentiert einen hohen Parkplatzmangel. Foto: ETM - Götz Mannchen

Laut der BASt-Studie „Lkw-Parksituation im Umfeld der BAB 2018“ fehlen rund 23.300 Lkw-Parkplätze. Dem widerspricht der BGL und sieht einen Fehlbestand von 30.345 bis 34.998 Stellplätzen.

Laut Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) lasse das Ergebnis der im April 2018 erfolgten und kürzlich durch das Bundesverkehrsministerium veröffentlichten Studie unterschiedliche Interpretationen der Ergebnisse zu. Insgesamt gesehen jedoch sieht der BGL „den dringenden Handlungsbedarf beim Zubau von Lkw-Stellplätzen entlang der Autobahnen“ bestätigt.

Um auf die rund 23.300 bundesweit fehlenden regulären Lkw-Parkmöglichkeiten auf und an Bundesautobahnen (BAB) zu kommen, verglich die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) an allen 2.179 Erhebungsstandorten die Gesamtzahl der abgestellten Lkw (94.100) mit der Gesamtkapazität von etwa 70.800 Lkw-Parkmöglichkeiten.

Laut BGL lasse die Studie mit ihrem offiziellen Ergebnis von 23.347 fehlenden Lkw-Parkmöglichkeiten jedoch unterschiedliche Interpretationen zu, mit denen tatsächlich 30.345 bis 34.998 Lkw-Parkstände – also auf Parkplätzen oder Autohöfen offiziell für Lkw ausgewiesene und entsprechend eingezeichnete Lkw-Stellplätze – fehlen würden.

BGL-Vorstandssprecher Prof. Dr. Dirk Engelhardt sagt: „Wir danken der Bundesanstalt für Straßenwesen für die hervorragende Arbeit, die – unabhängig von der Interpretation der Ergebnisse – einen dramatischen Fehlbestand an Lkw-Stellplätzen dokumentiert.“ Der Verband weist jedoch darauf hin, dass der Fehlbedarf aktuell weiter gestiegen sein dürfte, „schließlich sind seit der Zählung im April 2018 fast zwei Jahre vergangen, in denen der Lkw-Verkehr weiter zugelegt hat“. Einer einschlägigen BMVI-Prognose zufolge solle die Verkehrsleistung im Straßengüterverkehr im Vergleich zu 2018 um weitere 19 Prozent zunehmen.

Gemäß BGL gehe es in puncto Lkw-Parkplätze auch um das Thema Verkehrssicherheit und deswegen fordert der Verband die Politik in Bund, Ländern und Kommunen auf, die bereits geleisteten Anstrengungen beim Ausbau von Lkw-Stellplätzen noch weiter zu verstärken.

Fünf-Punkte-Plan von Scheuer

Der BGL sei bereit, die Anstrengungen zu unterstützen, indem Transportunternehmen auf ihren Betriebshöfen zusätzlichen Lkw-Parkraum zur Verfügung stellen. Ein Förderprogramm – wie im 5-Punkte-Plan des BMVI avisiert – könne diese Kapazitäten weiter erhöhen.

Trotz der Zuwächse bei der Kapazität der Lkw-Abstellmöglichkeiten hat sich die Zahl der fehlenden Abstellmöglichkeiten im Vergleich zu 2013 um mehr als das Doppelte, beziehungsweise im Vergleich zu 2008 um fast zwei Drittel erhöht.

Die fehlenden Lkw-Abstellmöglichkeiten haben sich von 14.200 im Jahr 2008 zunächst auf 10.900 im Jahr 2013 reduziert, im Jahr 2018 aber wieder deutlich auf rund 23.300 erhöht.

Rund 74.500 Lkw der insgesamt 94.100 abgestellten Lkw nutzen die 1.929 bewirtschafteten und unbewirtschafteten Rastanlagen sowie die ehemaligen Grenzzollanlagen, die jedoch zusammengenommen nur eine Kapazität von knapp 51.600 Lkw-Parkmöglichkeiten aufweisen. Rund 19.100 Lkw wurden auf den 224 privaten Autohöfen gezählt, die in Summe gut 18.700 Lkw einen regulären Platz zum Abstellen bieten.

Studie „Lkw-Parksituation im Umfeld der BAB 2018“

Die komplette Studie „Lkw-Parksituation im Umfeld der BAB 2018“, eine bundesweite Erhebung der Lkw-Parksituation an und auf BAB in Deutschland in den Nachtstunden, finden Sie hier.

Seite teilen