Bulgarien: Scharfe Strafen für Verstöße gegen zeitweiliges Fahrverbot

7 Aug 2017
Bulgarien, Straßennetz
In Bulgarien drohen Fahrern, die gegen das zeitlich befristete Fahrverbot verstoßen, drastische Strafen. Foto: Fotolia/inkdrop

Verstößt man in Bulgarien gegen das zeitweilige Fahrverbot in der Ferienzeit oder am Wochenende drohen künftig höhere Strafen. Auf die entsprechende Mitteilung des bulgarischen Verbands des Straßengüterverkehrs AEBTRI hat der Deutsche Speditions- und Logistikverband (DSLV) auf seiner Seite hingewiesen.

Bislang mussten Fahrer die gegen das Fahrverbot verstießen mit einem Bußgeld von 153,40 Euro rechnen. Nun droht nach Angaben des DSLV der Entzug der Fahrerlaubnis für einen Monat und die Stilllegung des Fahrzeugs für drei Monate.

Im Fall einer Fahrzeugstilllegung werde das Motorfahrzeug festgesetzt. Die Ladung im Anhänger oder Sattelauflieger kann nach Ablauf des Fahrverbots mit einer anderen Zugmaschine weitertransportiert werden. Zudem soll es möglich sein, dass stillgelegte Fahrzeug ins Heimatland zurückzubringen. Wie das funktionieren soll, ist laut DSVL noch nicht geklärt.

Zeitliche befristete Fahrverbote gelten in Bulgarien für die bulgarischen Ferien und für das Wochenende. Werden Straßensperrungen wegen Bauarbeiten oder andere Infrastrukturprobleme verhängt, gelten hier dieselben Sanktionen wie bei den zeitliche befristeten Fahrverboten, so der DSLV.

Alle befristeten Fahrverbote seien stets ausgeschildert und erkennbar, habe der Verband AEBTRI verlauten lassen.