Automatisiertes Fahren: Bosch startet Kooperation in China

19 Apr 2017
Bosch, Delegierte China
Bosch geht in China eine Kooperation mit drei Partner ein. Foto: Bosch

Der Technologiekonzern Bosch treibt das automatisierte Fahren in China voran. Im Fokus hat das Stuttgarter Unternehmen die Erstellung genauer und aktueller Karten. Dazu kooperiert Bosch eigenen Angaben zufolge mit dem chinesischen Internetkonzern Baidu sowie den Kartenanbietern AutoNavi und NavInfo. Ziel ist es, eine Lösung zu erarbeiten, um die Informationen der Radar- und Videosensoren aus Fahrzeugen für aktuelles Kartenmaterial zu nutzen. Die Daten der Bosch-eigenen Sensoren sollen für die Lokalisierung von automatisiert fahrenden Fahrzeugen genutzt werden. Sie sind laut Bosch mit den Kartendaten der drei Kooperationspartner kompatibel. Ende des Jahres soll eine Lösung präsentiert werden. „Ohne hochgenaue Karten werden wir nicht automatisiert fahren können“, sagt Bosch-Chef Dr. Rolf Bulander.

In China will Bosch zudem ein Erprobungsfahrzeug für teilautomatisiertes Fahren auf die Autobahn bringen. Der gemeinsam mit dem Unternehmen Baidu aufgebaute Jeep Cherokee ist laut Bosch mit zahlreichen Bosch-Komponenten ausgestattet. Darunter finden sich fünf Mittelbereichsradarsensoren und eine Multifunktionskamera für die Umfelderkennung sowie das Bremsregelsystem EPS und eine elektrische Servolenkung.