Wechsel an der Spitze der DEKRA Niederlassung München

22 Mär 2019
DEKRA Niederlassung München: Auf Wilhelm Oberfranz (li.) folgt Klaus Trapp. Foto: DEKRA
DEKRA Niederlassung München: Auf Wilhelm Oberfranz (li.) folgt Klaus Trapp. Foto: DEKRA

An der Spitze der DEKRA Niederlassung München endet zum 1. April eine Ära. Niederlassungsleiter Wilhelm Oberfranz geht in den Ruhestand. Der 63-Jährige hat die Niederlassung mehr als 20 Jahre lang geleitet. Insgesamt war er fast 40 Jahre für DEKRA aktiv. Nachfolger als Niederlassungsleiter wird der langjährige Stellvertreter Klaus Trapp.

„Mit Wilhelm Oberfranz verabschieden wir einen außerordentlich verdienten und geschätzten Niederlassungsleiter“, erklärt Guido Kutschera, Vorsitzender der Geschäftsführung der DEKRA Automobil GmbH. „Er hat die Arbeit von DEKRA in München über Jahrzehnte entscheidend geprägt und war das positive Gesicht unseres Unternehmens in der Region.“

Im Oktober 1979 begann Wilhelm Oberfranz nach seinem Studium der Fahrzeugtechnik seine Tätigkeit bei der DEKRA Niederlassung München als Prüfingenieur und Kfz-Sachverständiger. Ab 1981 war er auch im Bereich Schadengutachten und Gerichtsgutachten tätig. Zum 1. Januar 1988 wurde er zum Fachabteilungsleiter Prüfwesen und zum stellvertretenden Niederlassungsleiter ernannt. 1990 übernahm er die Leitung der Außenstelle München-Nord.

Anfang der 1990er Jahre brachte Oberfranz seine Erfahrung beim Aufbau der neuen DEKRA Organisation in Ostdeutschland, insbesondere in Dresden ein. „Damit hat Wilhelm Oberfranz, wie viele Führungskräfte seiner Generation, dazu beigetragen, den Grundstein für unsere erfolgreiche Arbeit im Osten Deutschlands zu legen“, betont Geschäftsführer Guido Kutschera.

Als die Außenstelle München-Nord zur Niederlassung wurde, stieg Wilhelm Oberfranz 1998 zum Niederlassungsleiter auf und übernahm zudem die Funktion als Gebietssprecher für den Bereich Bayern 1 in der DEKRA Organisation. Mit der Neustrukturierung der Münchener Niederlassungen 2007 blieb er Leiter der neu aufgestellten Niederlassung München.

„Wilhelm Oberfranz hat neben all diesen Aufgaben für DEKRA auch wichtige Pionierarbeit in Sachen Gebrauchtwagenmanagement geleistet, heute ein nicht mehr wegzudenkender Bereich unseres Dienstleistungsangebots“, so Kutschera. „Diese Vorreiterrolle war einer der vielen Aspekte seiner intensiven Kontaktpflege im Hinblick auf den Kunden BMW.

Auch in vielen Gremien und Ausschüssen brachte Oberfranz seine Fähigkeiten und seine Erfahrung ein, nicht zuletzt im Sprecherausschuss, der die leitenden Angestellten von DEKRA vertritt. „Nach innen wie nach außen war Wilhelm Oberfranz immer ein manchmal streitbarer, aber immer konstruktiver und verlässlicher Partner – eine Führungskraft, wie man sie sich nur wünschen kann. DEKRA hat ihm eine Menge zu verdanken“, betont Guido Kutschera. „Wir danken ihm sehr herzlich für seinen jahrzehntelangen Einsatz und seine erfolgreiche Arbeit. Für seinen neuen Lebensabschnitt wünschen wir ihm beste Gesundheit und alles Gute.“

Der neue Niederlassungsleiter Klaus Trapp arbeitet seit 1991 bei DEKRA. Der 51-Jährige fing nach seinem Studium als Prüfingenieur in der damaligen Niederlassung München-Süd an und wurde 2003 als Fachabteilungsleiter Prüfwesen an die Niederlassung München-Nord, die heutige Niederlassung München, berufen. Seit 2005 war er Stellvertreter von Wilhelm Oberfranz als Niederlassungsleiter. „Wir freuen uns, dass wir mit Klaus Trapp wieder eine Führungskraft aus den eigenen Reihen mit der Leitung der Niederlassung München betrauen konnten“, so Guido Kutschera. „Er bringt alle fachlichen und menschlichen Voraussetzungen mit, um die bewährte Arbeit der Niederlassung weiterzuführen. Wir wünschen ihm und seinem Team dabei viel Erfolg.“

Die DEKRA Niederlassung München beschäftigt insgesamt 230 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. An mehreren Standorten in München, in der Außenstelle Dachau in den Prüfstationen Ebersberg, Feldkirchen und Freising sowie in zahlreichen Werkstätten in der Region bieten sie die automobilen Dienstleistungen der international führenden Sachverständigenorganisation an. Dazu zählen die regelmäßige Hauptuntersuchung und die Abgasuntersuchung, die Sicherheitsprüfung für Lkw, sowie Anbauabnahmen. Die DEKRA Sachverständigen fertigen nach Unfällen auch Schadengutachten für Fahrzeughalter und Versicherungen sowie unfallanalytische Gutachten im Auftrag von Polizei, Staatsanwaltschaften und Gerichten an. Sowohl für Fahrzeughersteller, als auch für Händler und Leasinggesellschaften ist DEKRA im Bereich Gebrauchtwagenmanagement tätig.

Darüber hinaus bietet die DEKRA Niederlassung München aber auch Industrie Dienstleistungen in den Bereichen Bau und Immobilien, Maschinen- und Anlagensicherheit, Arbeits-, Umwelt und Gesundheitsschutz an. So prüfen die Experten neben Aufzügen auch Lüftungs- und Rauchabzugsanlagen, Brandmelde- und Alarmierungssysteme, Sicherheitsstromversorgung und -beleuchtung sowie elektrische Installationen für zahlreiche öffentliche und private Auftraggeber.