17. Deutschlandfahrt 2020: Etappe eins

18 Sep 2020
Historische Deutschlandfahrt 2020
Von Visselhövede aus ging es zum PS.Speicher nach Einbeck. Foto: Carina Belluomo

Die Deutschlandfahrt für historische Nutzfahrzeuge ist - wenn auch im kleineren Umfang – gestartet. Vom 16. bis zum 20. September 2020 rollen 64 liebevoll restaurierte Oldtimer im Norden Deutschlands von Visselhövede über Einbeck nach Spelle und zum Abschluss nach Ladbergen.

Die erste Etappe ist bereits geschafft. Der Oldie-Konvoi hat sein erstes Ziel erreicht. Von Visselhövede aus ging es gesponsert durch UTA Edenred zum PS.Speicher nach Einbeck.

Die Teilnehmer der „Danke an die Transporthelden“-Tour legten von Visselhövede aus eine rund 200 Kilometer lange Strecke zurück. Dabei ging es gen Süden ins Weserbergland nach Einbeck.

In der ehemaligen Hansestadt befindet sich Europas größtes Motorrad- und Automobilmuseum, das auf fünf Stockwerken 200 Jahre Fortbewegung auf Rädern liebevoll inszeniert. Hier konnten sich die Teilnehmer nach ihrer Ankunft am Nachmittag in Ruhe umsehen.

Das Highlight war jedoch die Abendveranstaltung im ausgelagerten PS.Depot Lkw + Bus. Es gehört zum Museum und beherbergt mehr als 300 Fahrzeuge auf 7.000 Quadratmetern. Dabei handelt es sich nicht nur um Lkw und Busse, sondern auch um Motoren und Baumaschinen aus fast 100 Jahren Nutzfahrzeuggeschichte. Darunter befindet sich die Lkw-Sammlung von Emil Bölling.

Eine Bildergalerie zur ersten Etappe finden Sie hier:

Die 17. Deutschlandfahrt für historische Nutzfahrzeuge steht in diesem Jahr unter dem Motto: "Danke an die Transporthelden 2020". Damit wollen die Veranstalter ETM Verlag und Spedition Fehrenkötter, die Sponsoren sowie der Verband der Automobilindustrie, allen Lkw-Fahrern Respekt und Anerkennung für ihren unermüdlichen Einsatz zollen.

Hier finden Sie alle Infos zur Deutschlandfahrt für Historische Nutzfahrzeuge: