DGUV: Täglich 145 Unfälle mit Flurförderzeugen

9 Sep 2019
gabelstapler
Es passieren durchschnittlich 50 Unfälle pro Arbeitstag mit Staplern. Foto: Fotolia – Photographee.eu

Der Umgang mit Gabelstaplern, Hubwagen und Transportwagen birgt erhebliche Gefahren. Laut der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) kam es auch im Jahr 2018 deutschlandweit zu mehr als 36.000 Arbeitsunfällen mit Flurförderzeugen sowie Materialtransportwagen − und somit durchschnittlich zu mehr als 145 Unfällen pro Arbeitstag. Zudem ereigneten sich fünf tödliche Unfälle. Das bedeute laut DGUV, dass etwa 15 Prozent der innerbetrieblichen Transportunfälle auf Situationen zurückgehen, an denen Stapler, Gabelhubwagen, Sackkarren oder Schubkarren beteiligt sind.

Bei den Unfallzahlen 2018 erscheint der DGUV bemerkenswert:

  • Nahezu 10 % Anstieg der Unfälle mit Staplern, Hubwagen und anderen Flurfördermitteln im Vergleich zum Vorjahr.
  • Durchschnittlich 145 Unfälle mit Flurfördermitteln pro Arbeitstag in Deutschland (29 pro Arbeitstag speziell mit Hubwagen sowie 50 pro Arbeitstag mit Staplern).

Diese Unfälle mit Flurförderzeugen würden zu schweren Verletzungen, etwa am Fuß, bis hin zu tödlichen Unfällen führen. Unfallanalysen zeigten, dass dabei „Anfahrunfälle“ einen Schwerpunkt bilden, denn bei 44 Prozent der Fälle fahre der Stapler eine zweite Person an, quetschte sie ein oder überfahre sie sogar.

Zum Vergleich: Im Jahr 2017 gab es laut DGUV 220.000 Unfälle auf Transportwegen im Betrieb oder in deren Umfeld. Rund 85.000 Unfälle davon erfolgten beim Lagern oder Be- und Entladen.