Scania bringt neue E-Lkw für den Verteilerverkehr

18 Sep 2020
E-Lkw Scania
Der jetzt neu vorgestellte, rein batterieelektrische Scania wird mit L- und P-Kabinen angeboten. Foto: Scania

Parallel zur großen Online-Pressekonferenz der Konzernschwester MAN präsentiert Scania einen neuen batterieelektrischen und einen überarbeiteten Hybrid-Truck mit Plug-in-Funktion. In den kommenden Jahren wollen die Schweden die Produktpalette an elektrifizierten Lkw, die zunächst für den klassischen Verteilerverkehr kommen, zudem weiter ausbauen – in Richtung Bau und auch in Richtung Fernverkehr.

„Wir werden in den kommenden Jahren jährlich Elektrofahrzeuge für die gesamte Produktpalette auf den Markt bringen, und wir sind derzeit dabei, unsere Produktion zu diesem Zweck neu zu organisieren“, so Henrik Henrik Henriksson, Präsident und CEO von Scania. In einigen Jahren sollen auf dieser Grundlage E-Lkw für den Fernverkehr eingeführt werden, die während der 45-minütigen Ruhezeiten der Fahrer aufgeladen werden können.

Die Elektrifizierung der schweren Nutzfahrzeugflotte ist nach Meinung der Schweden entscheidend, um das Ziel des Pariser Klimaabkommens zu erreichen. Die neuen E-Lkw würden nun einen Meilenstein darstellen im Bestreben, beim Übergang zu einem nachhaltigen Transportsystem führend zu sein. Scania will eigenen Angaben nach zum Start der E-Mobilität Hybrid- und E-Lkw gemeinsam mit zukunftsorientierten Kunden entwickeln und auf die Straße bringen.

Der jetzt neu vorgestellte, rein batterieelektrische Scania wird mit L- und P-Kabinen angeboten. Er ist mit einem 230 kW und 2.200 Nm leistenden Elektromotor mit zwei Gängen und einem System zur Bremsenergierückgewinnung ausgestattet. Je nach Kundenwunsch wird er mit zwei unterschiedlich großen Batteriepaketen ausgestattet.

Die leichtere Variante mit fünf Akku-Einheiten kommt auf eine Kapazität von 165 kWh und kann so rund 130 Kilometer am Stück zurücklegen. Die darüber angesiedelte Version mit neun Akku-Einheiten erzielt mit ihren 300 kWh eine maximale Reichweite von 250 Kilometern. In beiden Fällen sitzt eine Batterie an der Stelle des fehlenden konventionellen Verbrennungsmotors und die übrigen Packs seitlich am Chassis, wo unter anderem auch die Steuereinheit und die Kühlung der Batterien montiert sind.

Scania spricht damit zumindest dem reichweitenstärkeren E-Lkw die Fähigkeit zu, über den kompletten Tag betrieben werden zu können und erst über Nacht im Depot aufgeladen werden zu müssen. Dennoch besteht die Möglichkeit, die Energiespeicher der Trucks per CCS-Schnittstelle mit einer Ladeleistung von 130 kW aufzuladen. So stehen die Lkw laut Hersteller nach 55 beziehungsweise 100 Minuten wieder mit voller Reichweite auf der Straße.

Was die möglichen Einsatzszenarien angeht, will Scania den Kunden maximale Flexibilität bieten – so kommen die neuen E-Lkw mit einem 60 kW starken "Nebenabtrieb", mit dem beispielsweise ein Kühlkoffer oder ein Hakenlift betrieben werden kann.

Scania Hybrid-Lkw: 60 km rein elektrisch

Auch den neuen Plug-in-Hybrid-Lkw, der 2018 auf der IAA Premiere feierte und nun umfassend modernisiert wurde, bringt Scania mit L- und P-Kabinen. Er ist mit einem klassischen Neunliter-Dieselmotor ausgestattet, der zwischen 280 und 360 PS leistet. Hinzu kommt ein zusätzlicher E-Antrieb: Dieser besteht aus einem 115 kW starken Elektromotor, einem System zur Bremsenergierückgewinnung und drei Akku-Einheiten mit einer Kapazität von 90 kWh. Rein elektrisch soll der Hybrid-Scania damit rund 60 Kilometer zurücklegen können. Im Anschluss vergehen bis zu einem Akkustand von 80 Prozent per CCS-Schnittstelle mit 95 kW Ladeleistung 35 Minuten.

Der Plug-in-Hybrid ist zudem mit einer ganz speziellen Funktion ausgestattet – Scania Zone. Dieser Service unterstützt den Fahrer bei der Einhaltung lokaler Bestimmungen, beispielsweise in Zero-Emission-Zonen. So teilt die Software Auflagen wie Geschwindigkeits-, Emissions- und Geräuschbeschränkungen im Scania Fleet Management in Geofencing-Bereiche ein und kann über die Ortung des Trucks genau einsehen, wie das Fahrzeug in der jeweiligen Situation betrieben werden muss.

Konzepte für die Städte der Zukunft

Sowohl die Komponenten des neuen E-Lkw als auch die des Hybrid-Trucks wurden laut Scania bereits über die gesamte Produktpalette der Schweden getestet. Die elektrifizierten Scania werden laut der Angaben des Lkw-Bauers künftig von entscheidender Bedeutung sein für den Betrieb in weltweit wachsenden Städten und ihren verschärften Emissionsbestimmungen.

Außerdem würden die Trucks eine Möglichkeit zu einer höheren Auslastung schaffen – so könnten sie dank ihres leisen Antriebs auch in der Nacht verkehren und damit Staus und Parkplatzproblemen aus dem Weg fahren.