Elektromobilität: Renault gründet Tochterunternehmen Renault Energy Services

12 Okt 2017
Renault, Elektroauto
Renault Energy Service soll die Entwicklung von Smart Grids vorantreiben. Foto: Renault

Die Renault Gruppe hat das Tochterunternehmen Renault Energy Services gegründet. Damit will Renault eigenen Angaben zufolge die Elektromobilität ausbauen und neue Lösungen für intelligente Stromnetze (Smart Grids) entwickeln. Wie wichtig das Thema ist, unterstreicht Renault mit einer 25-Prozent-Beteiligung am niederländischen Start-up Jedlix. Das Unternehmen beschäftigt sich mit dem intelligenten Laden von Elektrofahrzeugen (Smart Charging).

Renault Energy Service soll künftig mit anderen Spezialisten die Entwicklung von Smart Grids vorantreiben. Mit intelligenten Stromnetzen soll der Informationsaustausch zwischen Netz und Nutzer erleichtert sowie die Effizienz des Ladevorgangs von E-Fahrzeugen gesteigert werden. Zudem gilt es, die Verbindung von Stromnetz und Elektroauto zu verbessern (vehicle-to-grid). Zudem soll das Tochterunternehmen Einsatzmöglichkeiten für ausgediente Elektroauto-Batterien, Second-Life-Batterien, entwickeln.

Dem Ziel den Ladevorgang zu verbessern, kommt Renault mit der Smartphone-App Z.E. Smart Charge einen Schritt näher. Die App resultiert aus der seit 2015 bestehenden Kooperation mit Jedlix. Die Anwendung bevorzugt Strom aus erneuerbaren Quellen und besonders günstige Ladezeiten. Über die App soll der Nutzer vorab die gewünschte Abfahrtszeit und benötigte Reichweite eingeben können. Die App berechnet abhängig davon, ob der Ladeprozess sofort ausgeführt wird, oder erst, wenn günstigere Tarife bereitstehen.

Die App steht in den Niederlanden ab Oktober zur Verfügung. Ab 2018 soll sie in weiteren europäischen Ländern für iOS- und Android-Geräte geladen werden können.