trans aktuell: Spedifort gewinnt Start-up-Pitch

30 Apr 2018
Gewinner Start-up-Pitch
Die Gewinner des Start-up-Pitch. Foto: Thomas Küppers

Spedifort ist der Gewinner des Start-up-Pitchs beim trans aktuell-Symposium "Etablierte treffen Start-ups" in Göttingen. Zweit- und Drittplatzierter wurden Loadfox und Truck-jobs.de.

Das Konzept des E-Learning-Anbieters für Spedition und Logistik überzeugte die Teilnehmer des Symposium am meisten: Laut Spedifort-Gründer Andreas Rinnhofer, Geschäftsführer der Firma INN-ovativ aus Kiefersfelden, lassen sich über die Plattform alle gesetzlich vorgeschriebenen Unterweisungen schnell und einfach absolvieren und auch dokumentieren. Ausschlaggebend für die Idee zu Spedifort sei eine Fitness-App gewesen. Nach dem Motto "We make you sexy for Spedition" werde daher Wert darauf gelegt, dass die Fortbildungsmodule so interaktiv und damit so attraktiv wie möglich für die Nutzer sind. Aktuell 585 E-Learning-Videos sind erhältlich, das Angebot sei aber individualisierbar – nächstes Jahr wird es noch durch individuelle Coaching-Module ergänzt.

Algorithmus spielt Tetris

Mit ihrem Voting honorierten die Teilnehmer des Symposiums auch die Idee und die Entwicklung des Start-ups, das sich selbst "Mitfahrzentrale für Fracht" nennt: Loadfox. Laut CEO Sebastian Sorger will das Unternehmen das massive Problem der Leerfahrten angehen, indem es Frachtführer und Spediteur zusammenbringt. "Unser wichtigster Mitarbeiter ist der Algorithmus" sagte Sorger bei der Veranstaltung in Göttingen: der spiele Tetris mit dem in dem Partnernetzwerk eingestellten Teilladungen und Suchanfragen. Das von MAN Truck & Bus und der Boston Consulting Group finanzierte Start-up plant demnächst seine Expansion ins europäische Ausland.

Dritter Gewinner des Start-up-Pitches – sieben Minuten, in denen die Geschäftsidee und die weitere Entwicklung präsentiert werden mussten – war das Hamburger Unternehmen Truck-jobs.de. CEO Daniel Stancke und sein Team launchten erst im November 2017 ihre Plattform für Personaldienstleistungen, genauer für Berufskraftfahrer. Auch hier erfolgt das Jobmatching durch einen selbstlernenden Algorithmus, der Fahrer und Arbeitgeber anhand deren Kriterien zusammen bringt.

Zum Bild: Posieren für ein Gewinner-Selfie: Sebastian Sorger (Loadfox), Andreas Rinnhofer (Spedifort), Daniel Stancke (truck-jobs.de) (von links).