Künstliche Kapitäne für den Hafen Rotterdam

10 Okt 2018
Am Hafen in Rotterdam richtet man sich auf autonome Schiffe ein. Foto: Hafen Rotterdam
Am Hafen in Rotterdam richtet man sich auf autonome Schiffe ein. Foto: Hafen Rotterdam

Der Hafen Rotterdam bereitet sich mit einem schwimmenden Labor auf die autonome Schifffahrt vor.

Ein Patrouillenboot wurde mit Kameras, Sensoren und Messgeräten so umgebaut, dass mit ihm Daten zu Wetter und Wasser sowie zur Bedienung, Kapazität und Motor des Fahrzeugs erhoben werden können. Ihre Weitergabe an Wirtschaft und Forschung soll weitere Tests zum autonomen Fahren von Schiffen ermöglichen, teilte der größte Hafen Europas mit.

Eine erste Kooperation wurde mit dem Start-up-Unternehmen Captain AI unterzeichnet, das die Messerergebnisse mit künstlicher Intelligenz anreichert. „So bringen wir Computern selbstständiges Fahren durch den Hafen bei und bilden die ersten künstlichen Kapitäne aus,“ sagte Vincent Wegener von Captain AI. Der Hafenbetrieb Rotterdam geht davon aus, dass die Einführung des autonomen Fahrens die Sicherheit und Erreichbarkeit des Hafens fördern wird und dass es darüber hinaus ein effektives Hilfsmittel für Seeleute und Lotsen ist.