Hermes baut Paketshop-Netz aus

13 Feb 2018
Paketshop, Hermes
Bis 2020 soll es rund 20.000 Annahmestellen geben. Foto: Hermes

Bis 2020 will der Paketdienstleister Hermes Germany sein Paketshop-Netz auf 20.000 Annahmestellen erweitern.Die Abholung von Online-Bestellungen soll dadurch vereinfacht werden.

Bis zum Frühjahr erhalten zudem alle Hermes-Paketshops laut Unternehmensangaben eine neue Scanner-Technik, die die Abwicklung vor Ort beschleunigen und vereinfachen soll. Das Rollout der Geräte des Herstellers Zebra Technologies werde bis April erfolgen. Auch die Datenübertragung in die Online-Sendungsverfolgung beschleunige sich dadurch.

Der Ausbau der Paketshops fokussiere sich auf Metropolregionen, aber auch in ländlichen Gebieten und Kleinstädten sollen demnach weitere Annahmestellen eröffnet werden. "Unsere Idealvorstellung ist ein Paketshop-Netz, bei dem der Kunde in Städten nicht mehr als fünf Minuten gehen muss, um die nächste Annahmestelle zu erreichen", erklärt Thomas Horst, Geschäftsführer Sales bei Hermes Germany.

Auch die Verlagerung weg von der Zustellung an der Haustür hin zu Abholpunkten für Online-Bestellungen stehe im Fokus. "Zustellung an der Haustür ist zeitaufwendig, teuer und verursacht Verkehr und Emissionen. Durch eine konsolidierte Zustellung an Paketshops hingegen könnten in kürzester Zeit deutlich mehr Pakete mit deutlich weniger Fahrten ausgeliefert werden", sagt Horst.