VW und Hermes starten Challenge

12 Jul 2019
Hermes Paketzusteller
Ideen gesucht, die die Arbeit von Paketzustellern in ganz Europa effizienter machen. Foto: Hermes

VW Nutzfahrzeuge und Hermes Europe starten den Wettbewerb „Future Logistics Challenge“.

Ziel des rund viermonatigen Wettbewerbs ist es, bestmögliche Synergien zwischen Paketlogistik, Automotive und Start-Ups herzustellen, um innovative Lösungsansätze für das Ökosystem „Fahrzeug – Paketzusteller“ zu finden. VW Nutzfahrzeuge und Hermes Europe starten diesen Wettbewerb mit Unterstützung des Start-Up-Accelerators betahausX.

Start-Ups aus ganz Europa sind dazu aufgerufen, sich vom 11. Juli bis 23. September 2019 mit Ideen zu bewerben, die die Kategorien „Delivery Driver Experience“ und „Smart Delivery Vehicle“ neu definieren und die Arbeit von zehntausenden Paketzustellern in ganz Europa unterstützen und effizienter gestalten.

Ökosystem „Fahrzeug-Zusteller“

Die Ansatzpunkte für die Entwicklung neuer Konzepte für das Ökosystem „Fahrzeug-Zusteller“ sind dabei vielfältig und reichen von prädiktiver Analytik über multimodale Netzwerke, Fahrzeuginfrastruktur, künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen, Kommunikationsoptimierung oder digitales Workflow-Management bis hin zu interaktiven Fahrer-Apps.

Zehn Start-Ups werden aus dem Bewerberpool ausgewählt und können im Rahmen eines zweitägigen Bootcamps am 21. und 22. Oktober in Berlin ihre Ideen mit Fachexperten von Volkswagen Nutzfahrzeuge sowie Hermes auf Herz und Nieren prüfen und ihren Lösungsvorschlägen den nötigen Feinschliff geben. Am 5. November können die zehn Finalisten ihren Lösungsansatz einer hochkarätigen Jury im betahaus Berlin vorstellen.

Mitglieder der Jury

Neben Kay Schiebur, Otto Group Konzern-Vorstand Services, wird Marco Schlüter, Chief Operations Officer von Hermes Germany, der Jury angehören, ebenso Alexander Hitzinger, Vorstand Entwicklung VW Nutzfahrzeuge sowie Heinz-Jürgen Löw, Vorstand Vertrieb und Marketing VW Nutzfahrzeuge.

Die zwei vielversprechendsten Ansätze werden mit bis zu 125.000 Euro bei der Weiterentwicklung ihrer Lösung gemeinsam mit Volkswagen Nutzfahrzeuge und Hermes Europe zu einem Proof-of-Concept unterstützt.