Weltweit erster Hochgeschwindigkeits-Güterzug in Italien

7 Nov 2018
Mercitaliarail, Güterzug, Italien
Der neue Zug sei die erste Hochgeschwindigkeitsverbindung für Güter weltweit. Foto: Mercitaliarail

In Italien verkehrt jetzt ein Hochgeschwindigkeitszug für Güter. „Mercitalia Fast“ verbindet montags bis freitags in dreieinhalb Stunden die Logistikdrehscheibe Bologna Interport im Norden und das Terminal Maddaloni-Marcianise bei Neapel. Der neue Zug sei die erste Hochgeschwindigkeitsverbindung für Güter weltweit und soll eine neue Ära im Unternehmen einläuten, teilte Mercitalia, die Güterverkehrstochter der staatlichen Eisenbahn FS Italiane, mit.

„Wir machen den Gütertransport schnell, bemerkenswert sicher und umweltfreundlich“, sagte Wirtschaftsminister Luigi di Maio bei der Einweihung der Strecke. Die Regierung stehe für Intermodalität im Transport. Dies sei der erste Schritt in einem großen Projekt mit dem Ziel, den italienischen Hochgeschwindigkeitstransport von Fracht zu einem Vorreitermodell für Europa zu machen.

Der Zug fährt nachts auf dem Hochgeschwindigkeitsnetz und will Express-Kuriere, Logistikunternehmen und andere ansprechen, insbesondere diejenigen, die vom E-Commerce profitieren. Mit einer Kapazität von 18 Sattelzugmaschinen könnten der Zug der meistbefahrenen Autostrada A1 pro Jahr 9.000 Lkw-Einheiten ersparen. Rollcontainer sollen das Be- und Entladen schnell, effizient und sicher machen. Mercitalia will das Angebot auf andere Strecken ausweiten.