Iveco: Notdienst und Service voll einsatzbereit

7 Apr 2020
iveco, gebäude
Iveco Werkstatt-Service und Notdienst sind weiterhin im Einsatz. Foto: Thomas Küppers

Iveco bietet trotz Corona-Krise weiterhin sowohl den Werkstattbetrieb inklusive 24h-Pannenservice wie auch den Ersatzteilverkauf an. Beim Neu- und Gebrauchtwagenverkauf gelten Einschränkungen.

Der Servicebetrieb des Lkw-Herstellers Iveco läuft nach eigenen Angaben in allen Betrieben weiter. Als Grund nennt das Unternehmen, dass Nutzfahrzeuge jetzt während der Corona-Krise noch wichtiger für die Ver- und Entsorgung der Gesellschaft sind als ohnehin schon. Damit garantiere Iveco und allen voran seine Service- und Teiledienstmitarbeiter, dass die Fahrer von Lkw, Bussen und Transportern ihrer gesellschaftlichen Verantwortung weiterhin zuverlässig nachkommen können.

Iveco-Werkstatt-Mitarbeiter leisten systemrelevante Arbeit

„Die Menschen im Werkstatt-Service und der Logistik, deren Arbeit immer als selbstverständlich angesehen wird, leisten wie Ärzte, Pflegepersonal, Mitarbeiter im Einzelhandel und viele andere mehr einen essentiellen Beitrag bei der Bewältigung der Krise, auch ihnen gehört unser Dank und die Anerkennung in gleichem Maße“, fordert Ulrich Fröhlingsdorf, Leiter Aftermarket Solution Commercial bei Iveco Deutschland.

Einschränkungen beim Iveco-Ersatzteilverkauf

Beim Verkauf von Ersatzteilen verweist der Hersteller auf die strengen gesetzlichen Vorschriften. Dieser hänge von den Anordnungen innerhalb der Räumlichkeiten eines jeden Betriebs ab. Hier empfiehlt Iveco vor dem Besuch im Servicebetrieb kurz anzurufen, denn zur Gewährleistung der Sicherheit von Kunden und Personal ergeben sich Änderungen von Arbeitsabläufen und erweiterte Hygienevorschriften sowie die mittlerweile bekannten Abstandsregeln. Der Verkauf von Neu- und Gebrauchtfahrzeugen läuft laut Iveco anders als der Service- und der Ersatzteilverkauf nur innerhalb strenger gesetzlicher Reglements. Deshalb gelte hier Kontakt- und Ansteckungsmöglichkeiten zu vermeiden. Der Vertrieb sei jedoch auch weiterhin per Telefon und mithilfe elektronischer Medien möglich. Wie alle Hersteller habe auch Iveco krisenbedingt seine Werke vorübergehend geschlossen. Das führe zwangsläufig zu längeren Lieferzeiten.