Logistik-Kampagne geht an den Start

15 Apr 2019
Logo, Die Wirtschaftsmacher
Das Image der Logistikbranche soll besser werden. Foto: Die Wirtschaftsmacher

Die Initiative „Die Wirtschaftsmacher“ hat ihre ersten drei Kampagnenmotive veröffentlicht und den Startschuss für die 14 Logistikhelden gegeben. Die Logistikhelden sind ausgewählte Mitarbeiter deutscher Unternehmen, die künftig als Testimonials für die Attraktivität der Branche werben.

Während sich rund 35 von 80 engagierten „Wirtschaftsmachern“ in Berlin zum Tag der Logistik trafen, waren zeitgleich die Logistikhelden in Köln bei der Arbeit: In einem Film- und Fotostudio wurden die Freiwilligen für die Kampagne mediengerecht fotografiert und gefilmt.

Die verschiedenen Motive der Logistikhelden sollen etwa in den Social-Media-Kanälen für die Bandbreite der Logistikbranche werben. Unter den Logistikhelden sind eine angehende Lokführerin der DB, ein Zusteller von UPS, der sowohl mit dem Lkw als auch mit dem Lastenrad unterwegs ist, eine junge Lagermitarbeiterin von Seifert Logistik, die an Gabelstapler-Wettbewerben teilnimmt und ein Standortleiter von Loxxess, der das Thema „Künstliche Intelligenz“ im Lager eingeführt hat.

Dabei ist die Kampagne, die von den Wirtschaftsmachern initiiert wurde, keine Recruiting-Kampagne, wie Sprecherin Frauke Heistermann in Berlin betonte, sondern soll ein Weg sein, das Image der Branche zu verbessern: „Wir wollen für die Logistik eine bessere Sichtbarkeit und Wertschätzung erreichen und natürlich auch Bewerber für Jobs finden“, sagte sie bei dem Treffen in den Räumen des Bundesverbands Paket und Expresslogistik (BIEK). Das mediale Roll-out der Kampagne Logistikhelden soll am 5. Juni im Rahmen der Messe Transport Logistic stattfinden.

Laut Heistermann waren rund 80 Personen aus der Branche dem Aufruf der Wirtschaftsmacher gefolgt und hatten sich darum beworben, über sich und ihren Job zu berichten und damit zur Imagekampagne beizutragen. Auf der Webseite der Kampagne „Logistikhelden“, die gerade in der Entwicklung ist, sollen auch diese Freiwilligen vorgestellt werden.

Bereits jetzt zu sehen sind schon die drei allgemeinen Kampagnenmotive, die für den Wirtschaftsbereich Logistik werben sollen. Zukunft, Frische und Freiheit sind die Anzeigenthemen – die Message ist die Vielfalt der Logistik.

Hinter den Wirtschaftsmachern stecken Engagierte aus dem ganzen Gewerbe. An der Initiative nehmen neben Logistikdienstleistern und Schienenverkehrsunternehmen auch Industriekonzerne, Handelsunternehmen und Softwareanbieter teil, ebenso Verbände wie die Bundesvereinigung Logistik (BVL), der Bundesverband Paket und Expresslogistik (BIEK), der Bundesverband Spedition und Logistik (DSLV), das Deutsche Verkehrsforum und der Verband der Automobilindustrie (VDA). Harald Seifert, Geschäftsführer der Seifert Logistics und Mitglied des Lenkungskreises der Wirtschaftsmacher, appellierte an die Unternehmen und Organisationen des Gewerbes, sich an der Initiative aktiv zu beteiligen – zum einen finanziell, um die Medienkampagnen zu unterstützen, zum anderen durch aktive Fürsprache bei anderen Beteiligten an der Lieferkette und den Verbänden.