Logistik punktgenau geplant

12 Aug 2019
Lagerlogistik, Logistik
Auch die Kosten- und Servicelevel-Optimierung in Distributionsnetzwerken ist im Projekt integriert. Foto: Redcoon

Die Logistikberater von 4flow und Wissenschaftler der TU Berlin arbeiten an Algorithmen zur besseren Planung von Logistik.

Logistiknetzwerke sind heute hochkomplex und immer stärker global vernetzt. Die Gesamtheit aller zur Verfügung stehenden Daten übersteigt häufig die Kapazität eingesetzter Planungsverfahren und erschwert dadurch die rechnergestützte Optimierung. Das hat die Logistikberater von 4flow und Wissenschaftler der TU Berlin auf den Plan gerufen. Das Big-Data-Projekt Logiscale ist jetzt nach dreieinhalb Jahren zu Ende gegangen. Zum Einsatz kam dabei eine Big-Data-Analyse mithilfe Künstlicher Intelligenz (KI)

Stundengenaue Logistikplanung

Auf der Agenda der beiden Partner stand dabei „eine multiskale Repräsentation von Logistiknetzwerken“ zu schaffen. Dies ermögliche die Darstellung von Kosten-, Zeit- oder Ortsdaten in verschiedenen Aggregationsstufen (Skalen). „Was kompliziert klingt, ist in der logistischen Praxis von großem Nutzen. Von der stundengenauen taktischen Netzwerkplanung unter Berücksichtigung aller Transportmodi über die Kosten- und Servicelevel-Optimierung in Distributionsnetzwerken bis hin zu verbesserten Pack-Algorithmen reichen die im Projekt entwickelten konkreten Anwendungsfälle für die multiskale Repräsentation“, erklärt Dr. Laura Gellert, die das Projekt bei 4flow betreut.