Mahle setzt auf den Wasserstoff-Antrieb

30 Jul 2020
Mahle Standort
Mahle ist bereits seit mehr als zehn Jahren Serienausrüster für Brennstoffzellen-Fahrzeuge. Foto: Mahle – Kai R. Joachim

Der Stuttgarter Automobilzulieferer Mahle tritt dem Hydrogen Council bei. Als neues Mitglied der weltweiten Initiative führender Energie-, Transport- und Industrieunternehmen will der Konzern seine Wasserstoffaktivitäten weiter ausbauen und neben Komponenten für die Brennstoffzelle auch die für die Nutzung von Wasserstoff als Kraftstoff nötigen Anpassungen in Verbrennungsmotoren in den Fokus nehmen.

Laut eigener Angaben ist Mahle bereits seit mehr als zehn Jahren Serienausrüster für Brennstoffzellen-Fahrzeuge. Gerade in der komplexen Luftstrecke und in der Temperierung von Brennstoffzellensystemen sieht sich der Technologiekonzern gut aufgestellt. So vertraut beispielsweise auch Nikola bei der Entwicklung des US-Brennstoffzellen-Lkw Two auf das Thermomanagement von Mahle. Der Automobilzulieferer ist demnach Entwicklungspartner und Lieferant für das komplette Kühl- und Klimatisierungssystem der Amerikaner.

Dr. Jörg Stratmann, CEO und Vorsitzender der Mahle-Geschäftsführung, zeigt sich davon überzeugt, dass Wasserstoff „eine wichtige Rolle bei der Defossilisierung unserer Volkswirtschaften spielen wird“. Besonders im Straßenverkehr sei Wasserstoff ein Eckpfeiler für CO2-neutrale Mobilität. Bundesregierung und EU hätten wichtige Schritte in die richtige Richtung getan. „Die konsequente Industrialisierung der Brennstoffzellentechnologie sowie die klima- und industriepolitisch wichtige Ergänzung des hocheffizienten Verbrennungsmotors mit regenerativen Kraftstoffen erfordern aber noch viel Arbeit“, so Stratmann.