Praxistest: Autonom fahrende Lkw auf der A7

2 Okt 2018
man, praxistest, autonom, lkw
MAN und HHLA starten einen zweijährigen Test. Foto: MAN Truck & Bus

MAN Truck & Bus und die Hamburger Hafen und Logistik (HHLA) testen in den kommenden Jahren automatisiert beziehungsweise autonom fahrende Lkw im Realeinsatz. Dieser Praxistest findet im Rahmen der Mobilitätspartnerschaft zwischen Volkswagen und der Stadt Hamburg statt. Einen entsprechenden Kooperationsvertrag haben die Projektpartner jetzt unterzeichnet. Nach zweijährigem Testlauf soll das Projekt auf dem Weltkongress für intelligente Verkehrs- und Transportsysteme (ITS) 2021 in Hamburg präsentiert werden.

Laut einer MAN-Mitteilung sollen zunächst zwei Prototypen-Trucks vollautomatisiert die Anfahrt auf der Autobahn A7 auf der Anschlussstelle Soltau-Ost leisten und innerhalb des Container Terminals Altenwerder (CTA) schließlich autonom die Ent- und Beladung abwickeln können. Das Projekt gliedere sich in drei Phasen - eine Vorbereitungsphase, die bis Ende 2018 abgeschlossen sein soll und in der die technischen Rahmenbedingungen ermittelt werden; eine Testphase von Januar 2019 bis Juni 2020, bei der das System technisch auf dem Prüfgelände von MAN entwickelt werde; und ein mehrmonatiger Erprobungsbetrieb zwischen Juli und Dezember 2020 im kundennahen Einsatz.

Die Zusammenarbeit mit der HHLA soll laut MAN zum Ziel haben, "realitätsnah die genauen Anforderungen für den kundenspezifischen Einsatz sowie die Integration autonom fahrender Lkw in den vollautomatischen Container Handling-Prozess zu analysieren und validieren." Das Projekt Hamburg Truck Pilot sei ein wichtiger Entwicklungsschitt für das automatisierte Fahren.