EETS: Die Mautbox für Europa kommt

13. Apr 2017

Mautbrücke
Mit der EETS-Box sollen alle Mautabgaben mit einem Gerät möglich werden. Foto: Toll Collect

Der Fahrzeughersteller Daimler, der IT-Dienstleister T-Systems und der Tankkarten-Anbieter DKV haben das Joint Venture Toll4Europe gegründet.

Das Gemeinschaftsunternehmen hat es sich zum Ziel gesetzt, den europäischen elektronischen Mautdienst (EETS) zu entwickeln und später auch anzubieten. Die zuständige Kartellbehörde hat bereits grünes Licht gegeben.

Die europaweit einsetzbare Mautbox kommt dann nach Aussage von Toll4Europe im kommenden Jahr. Zum Marktstart, so die Planung, werden Belgien, Deutschland, Frankreich, Österreich und Polen abdeckt sein. Italien, Portugal, Spanien und Ungarn sollen möglichst zeitnah folgen. Mittelfristig will das Unternehmen schließlich europaweit alle heutigen und künftigen mautpflichtigen Straßen-, Brücken- und Tunnelmauten über nur ein Gerät erfassen.

Ziel von Toll4Europe ist es nach eigenen Angaben darüber hinaus auch, die Komplexität zwischen den nationalen Mauterhebern und den Service Providern zu reduzieren. Das ermögliche eine entsprechende Plattform. Diese ermögliche es auch, dass Service Providern jeder Größe als Vertriebspartner den EETS-Dienst anbieten können.

Seite teilen