Nordfrost eröffnet Schwerguthalle

14 Sep 2020
Nordfrost Bahnlinie
Die Schwerlasthalle verfügt künftig über ein eigenes Bahngleis. Foto: Nordfrost - Björn Lübbe

Der Logistikdienstleister Nordfrost hat im Containerhafen Wilhelmshaven eine neue Schwerguthalle eröffnet. Gleichzeitig hat das Unternehmen mit der Verlegung der Schienen für den eigenen Bahnanschluss begonnen.

Die Schwerlasthalle wurde im Rahmen des Ausbaus des Geschäftsbereiches Projektlogistik erstellt, das Nordfrost nach eigenen Angaben vor zweieinhalb Jahren begonnen hat. Während für Kunden aus dem Maschinen- und Anlagenbau, die ihre Waren über Wilhelmshaven verschiffen wollen, die seemäßige Verpackung bislang im Inneren Hafen von Wilhelmshaven erfolgte, konnte das Team jetzt in den Containerhafen Wilhelmshaven umziehen.

Schwerlasthalle mit 65.000 Quadratmeter Freilager

Die 8.000 Quadratmeter große Schwerlasthalle auf dem Areal des Nordfrost Seehafen-Terminals wurden demnach nach einer Bauzeit von elf Monaten schon im Juni fertiggestellt. Die Halle bietet nach Angaben des TK-Logistikdienstleisters auch Platz für den Stau der Packstücke in Container oder auf Flat Racks und für die Zwischenlagerung. Dafür stehen zusätzlich rund 65.000 Quadratmeter Freilager zur Verfügung. Deckenkräne sorgen für eine einfache Entladung und leichtes Handling der Güter. Dafür verfügen alle drei Hallenschiffe über Kräne mit einer Tragkraft von aktuell bis zu 120 Tonnen.

Bahngleis führt in die Halle

Nach Angaben von Nordfrost verfügt die Halle künftig zudem über ein eigenes Bahngleis, sodass ankommende Teile und Komponenten per Bahn direkt bis in die Halle transportiert werden können. Die Anbindung des Nordfrost-Hafengrundstückes an das öffentliche Bahnnetz wurde demnach jetzt in Angriff genommen, die zwei Kilometer lange Schienenstrecke wird ab Januar 2021 betriebsbereit sein und dann entlang der gesamten Länge des 33 Hektar großen Hafengrundstücks zum Teil zweigleisig verlaufen.

Weitere Projekte vor der Fertigstellung

In den Bau der Schwerguthalle investierte das Familienunternehmen gut 10 Millionen Euro. Für den Bahnanschluss folgen nun weitere rund 3 Millionen Euro. Weitere Bauprojekte von Nordfrost werden demnach noch im Laufe des Jahres fertiggestellt: Dies sind eine neue, dreispurige Einfahrt auf das Gelände mit Pförtnergebäude, ein neues Verwaltungsgebäude für die Administration des Terminals und ein zweiter Hygienebereich für die Verpackung von Lebensmitteln. Im dritten Quartal 2021 wird dann das Hochregallager für weitere 40.000 tiefgekühlte Palettenstellplätze in Betrieb gehen.