Nüwiel: smarte Idee gegen Paketflut

15. Dez 2020

Newsletter / E-Logistik & IT / Transport & Verkehr

Der e-Trailer ermöglicht es, schwere und sperrige Güter sicher und flexibel zu transportieren. Foto: Nüwiel
Der e-Trailer ermöglicht es, schwere und sperrige Güter sicher und flexibel zu transportieren. Foto: Nüwiel

Das Europäische Innovations- und Technologieinstitut (EIT) hat bei einem speziellen Start-up-Pitch zur Bewältigung der Herausforderungen der Corona-Pandemie das Start-up Nüwiel ausgezeichnet. Der Newcomer aus Hamburg hat eine effiziente und nachhaltige Lösung für die „First- und Last-Mile-Lieferung“ entwickelt. Es handelt sich dabei um einen Elektro-Anhänger für Fahrräder. Mit diesem e-Trailer für alle E-Bikes und auch nicht-elektrifizierten Lastenfahrräder ist es möglich, schwere und sperrige Güter sicher und flexibel zu transportieren. Außerdem werde das Verkehrsaufkommen durch die Fahrradzustellung deutlich reduziert, heißt es in der Begründung des EIT.

EU-Initiative für Start-ups

Das Covid-19-Beschleunigerprogramm ist die erste EU-finanzierte Initiative dieser Art für Start-ups. Das Programm wurde von der Deep Tech Alliance, einer Allianz führender europäischer Innovationszentren, darunter auch „UnternehmerTUM“ aus München, ins Leben gerufen und von Futurebox im DTU-Wissenschaftspark nördlich von Kopenhagen geleitet. Das Ziel des Programmes: Lösungen für die Bewältigung der Corona-Krise in Städten zu finden. Diese richten sich wiederum unmittelbar an Entscheidungsträger in europäischen Metropolen.

Seite teilen