Neues Start-up der Otto Group richtet sich an KMU

8 Nov 2018
Digitalisierung, Start-up
Otto bringt eine Plattformlösung für Fullfilment und Retouren an den Start. Foto: Fotolia - coloures-pic

Die Otto Group Digital Solutions (OGDS) bringt mit Ondemandcommerce.com (ODC) eine Plattformlösung für Fulfillment und Retouren an den Start, die sich an KMU richtet.

Kunden profitieren laut OGDS, der Sparte der Otto Group, die neue Geschäftsmodelle hervorbringt, von umfangreichen Services ohne monatliche Grundgebühr, ohne Setup-Kosten und ab einem Paket pro Tag. Damit erreiche ODC eine Zielgruppe, der der Zugang zu Services der etablierten Fulfillment-Dienstleister zum Beispiel aufgrund von Mindestvolumen bisher verwehrt blieb.

Neben einem transparenten Preismodell, das eine vollständig volumenabhängige Abrechnung ermögliche, biete ODC ein unkompliziertes Onboarding, sodass die Kunden mit ihrem Angebot innerhalb weniger Tage live gehen können. Möglich sei das durch die Kombination einer smarten Cloud-Software mit einer leistungsfähigen physischen Lager- und Versandlogistik. Alle Komponenten der Lieferkette binde ODC über integrierte Schnittstellen an die eigene Plattform an.

Lösung wächst mit Auftragsvolumen mit

„Mit unserem Plattformansatz lösen wir die Herausforderungen von kleinen und mittleren Händlern, die sich dynamisch entwickeln wollen. Egal, ob ein oder tausend Pakete pro Tag – dank der digitalisierten Prozesse können wir problemlos skalieren und bieten eine Lösung, die mit dem Auftragsvolumen unserer Kunden mitwächst“, erklärt Christian Athen, Geschäftsführer und einer der drei ODC-Gründer. ODC zähle bereits 60 Kunden, darunter Start-ups aus der Fashion-, Food-, Home- und Living-Branche.

Neben der Anbindung des eigenen Online-Shops unterstütze ODC die Händler und Marken auch beim Verkauf über reichweitenstarke Marktplätze wie Amazon. Trotzdem können demnach die Pakete im Design des Kunden gebrandet und durch zusätzliche Marketing-Materialien ergänzt werden. Auch die Prozesse der Lagerhaltung digitalisiere das Start-up mithilfe der Plattform: ODC arbeite allerdings nicht mit eigenen Logistikstandorten, sondern baue ein Warehouse-Netzwerk aus Drittanbietern auf.