ADAC bietet Pannenservice für Transporter

12 Jun 2019
Pannendreieck
Künftig können Transporterfahrer Hilfe des ADAC-Pannenservice in Anspruch nehmen. Foto: Bilski

Für Transporterfahrer bleibt bisher im Pannenfall oft nur der Anruf beim Abschlepper. Der ADAC Truckservice will nun Abhilfe schaffen.

Lieferdienste, Handwerker und Co. können künftig auf den neuen Reifenservice von ADAC Truckservice zurückgreifen. Trotz der großen Nachfrage gebe es bisher, so der ADAC, keinen flächendeckenden Reifenservice für Transporter. Grund hierfür sei die aufwändige Logistik- Schließlich rollen Transporter auf vielen verschiedenen Felgen und Reifen. "Reifenservice für die Sprinterklasse ist ab sofort kein weißer Fleck mehr auf der Pannenhilfe-Landkarte", sagt Dirk Fröhlich, Geschäftsführer des ADAC Truckservice. "Mit unserem Angebot schaffen wir eine kostengünstige und zuverlässige Lösung, unter einer Nummer und nach einem Standard. Bei unseren Mobilitätskunden stößt der Service bereits auf großes Interesse."

Der ADAC bietet seinen Transporter-Reifennotdienst zum Start in den Pilotregionen Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Sachsen an. Ab Sommer wolle man nach und nach alle 185 ADAC Partnerwerkstätten anbinden.

Tritt ein Pannenfall ein, bringt der Notdienst das zum Fahrzeug passende Rad fertig montiert mit. "Nach der Pannenmeldung", so der ADAC, "wird der gewünschte Satz in der Werkstatt montiert und anschließend der Radwechsel am Pannenort durchgeführt." Die Reifenmarke ist wählbar. Im Preis ist neben den Kosten für den Neureifen auch die Reifendienst-Pauschale, eine Handlinggebühr für die Tauschfelge und die Entsorgung des Altreifens enthalten. Der ADAC bietet den Dienst eigenen Angaben zu Folge für die Modelle Mercedes Sprinter, VW Crafter, MAN TGE, Iveco Daily, Fiat Ducato, Peugeot Boxer und Citroen Jumper an.