Simon Hegele forciert digitale Infrastruktur

2. Feb 2021

Newsletter

Hegele Frankfurt
Die Rechenleistung liegt im Equinix-Rechenzentrum in Frankfurt am Main. Foto: Simon Hegele

Der Logistikdienstleister Simon Hegele hat seine IT für die Zukunft aufgestellt. Im Fokus lagen dabei eine langfristige Stabilität, Flexibilität sowie die Skalierbarkeit der digitalen Infrastruktur. Dazu hat das Unternehmen im Jahr 2020 zunächst in die eigene IT-Infrastruktur erneuert. 2021 folgte nun der nächste, in dem Fall entscheidende Schritt.

Equinix-Rechenzentrum sorgt für mehr Sicherheit

Seit Anfang 2021 liegt die eigentliche Rechenleistung im Equinix-Rechenzentrum in Frankfurt am Main. Der Supply-Chain-Experte erhält damit Zugang zu einem umfassenden digitalen Ökosystem sowie zum weltweit bedeutendsten Internetknoten bei gleichzeitig signifikant gesteigerter Ausfallsicherheit und Performance durch die so geschaffenen Hybrid Cloud.

Beginn einer neuen Ära bei Simon Hegele

„Die Modernisierung unserer gesamten Infrastruktur und die Etablierung des neuen Rechenzentrums in Frankfurt markieren für uns den Beginn einer neuen Ära“, sagt Oliver Urich, CIO bei Simon Hegele. „Dieser Schritt versetzt uns nun in die Lage, die größtmögliche Verfügbarkeit der IT in einer innovativen Umgebung zu gewährleisten und zugleich sicherzustellen, dass die Daten in Deutschland gespeichert werden. Dieses schafft Vertrauen bei unseren Geschäftspartnern und stärkt letztlich unsere Wettbewerbsfähigkeit.“ Zugleich sei das Ganze auch Teil der Bestrebungen, den gesamten Rechenzentrumsbetrieb von Simon Hegele bis zum Jahr 2030 klimaneutral zu gestalten.

Seite teilen