Total steigt bei Hyzon Motors ein

14 Okt 2020
Hyzon Motors Lkw
Hyzon Motors bietet Nutzfahrzeuge mit Wasserstoff-Brennstoffzellenantrieb an. Foto: Hyzon

Der französische Energieriese Total steigt beim amerikanischen Truck-Start-up Hyzon Motors ein. Mit der strategischen Investition bei dem Hersteller für Brennstoffzellen-Lkw wollen die Konzerntochter Total Carbon Neutrality Ventures als Führerin und andere spezialisierte Wassersstoffinvestoren dazu beitragen, dass „gemeinsam mit der Gesellschaft bis 2050 Netto-Null-Emissionen“ erreicht werden, heißt es in einer Pressemitteilung der Unternehmen. Medienberichten zufolge liegt die Investitionssumme bei 20 Millionen Dollar.

Produktionszentren unterstützen

Hyzon Motors bietet Nutzfahrzeuge mit Wasserstoff-Brennstoffzellenantrieb an, darunter schwere Lkw, Busse und Reisebusse. Mit dem frischen Geld sollen die Produktions- und Engineeringzentren von Hyzon in Honeoye Falls (New York), Groningen (Niederlande) und Shanghai (China) unterstützt werden. Anfang dieses Jahres hatte Hyzon seine bestehenden Aktivitäten durch die Eröffnung des neuen US-Hauptsitzes in der ehemaligen Brennstoffzellenanlage von General Motors in Honeoye Falls erweitert. Mit dem JV-Partner Holthausen Clean Technology wurden die europäischen Aktivitäten im niederländischen Groningen gestartet.

Über 40.000 Wasserstoff-Lkw und Busse

Mit Produktionsstätten in Nordamerika, Europa und Asien ist laut Mitteilung in den kommenden drei Jahren die Auslieferung von rund 5.000 Brennstoffzellen-Lkw und -Bussen vorgesehen. Bis 2025 sollen es mehr als 40.000 Fahrzeuge pro Jahr sein. „Während wir heute bereits rund 400 Busse und Lkw mit unseren Brennstoffzellen im Einsatz haben, ist die weltweite Nachfrage nach emissionsfreien Schwerlastfahrzeugen deutlich gestiegen“, sagte Hyzon-Chef Craig Knight. Hyzon nehme jetzt den Betrieb auf, um diese Nachfrage zu befriedigen.

Total will dekarbonisieren

Vor etwa einem Jahrzehnt habe Total zusammen mit anderen Industriepartnern das Joint Venture H2 Mobility gegründet, um das Wasserstoff-Mobilitäts-Ökosystem zu entwickeln, sagte Girish Nadkarni, Chef von Total Carbon Neutrality Ventures. Seitdem seien mehrere H2-bezogene Mobilitätsprojekte entwickelt worden, hauptsächlich in Europa. „Aufbauend auf diesen Erfahrungen macht Total nun Fortschritte bei der Dekarbonisierung nicht nur der Mobilität - und insbesondere des Schwerlastverkehrs -, sondern auch der Industrie und der Energie.“ Weitere Investoren in dieser Runde sind Ascent Hydrogen Fund, Hydrogen Capital Partners und Audacy Ventures Ltd. Die australische Fortescue Metals Group hat sich kürzlich mit Hyzon Motors zusammengetan, um eine neue Flotte von Wasserstoffbussen aufzubauen.