UTA: verbessertes Flottenmanagement via Cloud

29 Jun 2020
UTA Cloud
Der UTA Fleet Manager bündelt alle relevanten Flottendaten an einem Ort. Foto: UTA

UTA liefert seinen Kunden jetzt mit dem UTA Fleet Manager eine cloudbasierte Lösung für ein verbessertes Flottenmanagement.

Die Software des Tank- und Servicekartenanbieters in Europa bündelt alle relevanten Fuhrparkdaten. So liegen die wichtigsten Informationen auf einen Blick vor. Übersichtliche Dashboards geben Fuhrparkmanagern einen Überblick über den Stand ihrer Fahrzeugflotte. „Der UTA Fleet Manager vereinfacht das Tagesgeschäft unserer Kunden erheblich. Er hilft Flottenmanagern, effektiv Zeit und Kosten zu sparen, und bietet damit einen echten Mehrwert“, sagt Carsten Bettermann, CEO von UTA.

Alle Flottendaten an einem Ort

Demnach bündelt der UTA Fleet Manager alle relevanten Flottendaten an einem Ort, das heißt: Fahrzeugstammdaten, Leasingverträge und Rechnungen. Alle Daten werden durch digitale Schnittstellen automatisch in eine Cloud importiert und sortiert. Diese Automatisierung der Datenverwaltung spart Zeit und hilft, Fehler zu vermeiden.

Da stets alle Flottendaten auf dem aktuellen Stand sind, ist ein kontinuierliches Reporting und Controlling möglich. Fuhrparkmanager können teure Ausreißer frühzeitig erkennen und beheben. Die detaillierte Dokumentation erlaubt etwa auch, häufige Ursachen für Schadensfälle zu identifizieren und ihnen entgegenzuwirken.

Modular aufgebaute Lösung

Beim UTA Fleet Manager fällt eine monatliche Gebühr von 6,95 Euro pro Fahrzeug an. Die Lösung ist zudem modular aufgebaut, sodass optionale Add-ons je nach kundenspezifischen Anforderungen einzeln hinzugebucht werden können. Solche Add-ons sind beispielsweise „Data Integration“, das die Einbindung von Buchhaltungs- und HR-Daten in die Fleet Manager-Plattform vereinfacht. Oder „Driver Care“, mit dem die Online-Führerscheinkontrolle und Online-Sicherheitsunterweisungen von Fahrern möglich ist.

Zum Einstieg in den UTA Fleet Manager empfiehlt der Anbieter das Onboarding-Paket. Hierbei werden Kunden beim erstmaligen Import ihrer Flottendaten unterstützt und Mitarbeiter im Umgang mit dem UTA Fleet Manager geschult. Zusätzliche individuelle Leistungen wie weitere Onboarding-Trainings, Datenkorrekturen oder kundenspezifische Programmierungen können je nach Bedarf beauftragt werden.

In Sachen europäische Mautdienste ist UTA bereits seit einigen Jahren mit der interoperablen Mautbox UTA One am Markt vertreten und hat kürzlich die Abrechnung der Lkw-Maut in Deutschland über UTA One ermöglicht.

Mit dem UTA Fleet Manager nun möchte der Anbieter ein ganzheitliches Fuhrparkmanagement anbieten, das weit über die Kraftstoffkosten hinausgeht. So ermöglicht der UTA Fleet Manager es beispielsweise auch, Mautrechnungen zu berücksichtigen, wenn Vignetten bezogen werden.

Das neue Angebot ist ab sofort für UTA-Bestandskunden in Deutschland und Österreich verfügbar. Im nächsten Schritt wird das Tool auch für Neukunden und Kunden in anderen Ländern erhältlich sein. UTA bietet den neuen UTA Fleet Manager in Kooperation mit Avrios an, einem Schweizer Unternehmen, das auf Software-Lösungen für das Flottenmanagement spezialisiert ist.