Allianz gegen Logistikengpässe und Fahrermangel

6 Dez 2018
Verbände haben einen Fünf-Punkte-Plan gegen Logistikengpässe und Fahrermangel aufgestellt Foto: BGL
Verbände haben einen Fünf-Punkte-Plan gegen Logistikengpässe und Fahrermangel aufgestellt. Foto: BGL

Eine Initiative namhafter Verbände aus Transport, Logistik, Industrie und Handel hat gemeinsam einen Fünf-Punkte-Plan gegen Logistikengpässe und Fahrermangel im Straßengüterverkehr aufgestellt und diesen an Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer übergeben. Die Initiative repräsentiert laut des maßgeblich beteiligten Bundesverbands Güterkraftverkehr, Logistik und Entsorgung (BGL) etwa 60 Prozent der Wirtschaftsleistung Deutschlands. Mit dem Papier wolle man auf einen drohenden Versorgungskollaps aufmerksam machen.

Nachwuchsmangel zeigt bereits akute Auswirkungen

Jedes Jahr scheiden in Deutschland etwa 67.000 Berufskraftfahrer aus dem Berufsleben aus. Es können jedoch nur knapp 27.000 neue Fahrer hinzugewonnen werden. Damit fehlen jährlich etwa 40.000 Fahrer, was inzwischen zu akuten Engpässen in der gesamten Logistikbranche führt. Dies hat gravierende Folgen für die gesamte deutsche Wirtschaft und die Gesellschaft.

Fünf Baustellen aus Verbandssicht

In ihrem Fünf-Punkte-Plan fordern die Verbände gemeinsame Anstrengungen von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Sie zeigen fünf zentralen Handlungsfelder auf, die schnellstens in einer gemeinsamen Arbeitsgruppe unter Beteiligung aller relevanten Bundesministerien konkretisiert und umgesetzt werden müssten. Dies sind:

1. mehr Wertschätzung und eine Erhöhung der Attraktivität des Fahrerberufs

2. die Verbesserung der Ausbildung und Qualifizierung

3. eine Imagekampagne

4. eine Verbesserung der Infrastruktur

5. eine umfassende Digitalisierungsstrategie