VW Truck & Bus: Mit RIO online Fahrzeuge vernetzen

6 Dez 2017
MAN RIO
Ab Januar 2018 soll die Hardware der Telematik-Plattform in allen Lkw mit FMS-Schnittstelle nachgerüstet werden können. Foto: MAN

Volkswagen Truck & Bus startet mit seiner Digitalmarke RIO durch. Kunden können sich ab sofort online auf der offenen, Cloud-basierten Telematik-Plattform registrieren und ihre Fahrzeuge vernetzen.

Mit dem kostenfreien Essentials-Dienst macht Volkswagen Truck & Bus seinen neuen RIO Kunden ein Nikolaus-Geschenk der besonderen Art: RIO Essentials liefert zu den mit der Telematik-Plattform verbundenen Fahrzeugen jederzeit grundlegende Informationen wie den Kilometer- und Tankfüllstand, die Fahreridentifikation und eine Performance-Analyse. Dabei macht der Dienst keinen Unterschied zwischen MAN-Lkw und herstellerfremden Fahrzeugen – die RIO-Box kann unabhängig von der Marke in jedem Nutzfahrzeug installiert werden.

Konzernmarken ziehen nach

Andreas Renschler, CEO von Volkswagen Truck & Bus, will mit RIO den Wandel in der Industrie aktiv mitgestalten und "die Welt des Transports effizienter und transparenter gestalten." Markus Lipinsky, CEO von RIO, machte darauf aufmerksam, dass MAN bereits seit August jeden europäischen Lkw serienmäßig mit einer RIO-Box bestückt hat.

Ab Januar 2018 soll die Hardware der Telematik-Plattform dann in allen Lkw mit FMS-Schnittstelle nachgerüstet werden können. Scania, VW Nutzfahrzeuge, Volkswagen Caminhões e Ônibus und Navistar werden neben MAN in der Zukunft ebenfalls auf RIO zurückgreifen.