Fiege betreibt Zalando-Standort

11 Jan 2019
Zalando
Fiege übernimmt zum 1. April 2019 die Logistik des Zalando-Standorts Brieselang. Foto: Zalando

Die Online-Modeplattform Zalando und der Logistikdienstleister Fiege arbeiten Standort Brieselang (Brandenburg) zusammen. In einem „Zukunftsvertrag“ haben die beiden Partner sich auf eine Standortgarantie bis Mitte des Jahres 2020 geeinigt. Außerdem darf Fiege den Logistikstandort zum Multi-User-Lager umbauen, damit dieser rentabel wird.

„Fiege ist ein sehr erfahrener Logistikanbieter, mit dem wir bereits erfolgreich an anderen Standorten zusammenarbeiten”, erklärt David Schröder, Senior Vice President Convenience bei Zalando. Dieser solle nun den Standort in Brandenburg mit weiteren Kunden weiterentwickeln, sodass dieser eine Zukunft

Standort Brieselang ist bislang unrentabel

Zalando hatte Brieselang im Jahr 2011 als Bestandsimmobilie übernommen. Das Logistikzentrum ist mit einer Fläche von 30.000 Quadratmetern der kleinste Standort in Deutschland. Die selbst entwickelten Logistikstandorte in Lahr, Mönchengladbach und Erfurt sind mit 130.000 Quadratmeter mehr als viermal so groß. Eine der Herausforderung in Brieselang seien daher die Beschränkungen hinsichtlich der Kapazität, durch die nur ein vergleichsweise kleiner Teil des Sortiments eingelagert werden könne.

„Über die Jahre ist es für uns daher zunehmend schwerer geworden, den Standort für unsere Zwecke wirtschaftlich effizient zu betreiben und ein Ende von Zalando in Brieselang war absehbar“, berichtet Schröder. Mithilfe von Fiege geht es für die derzeit rund 1.000 Zalando-Mitarbeiter nun dennoch weiter. Der Zukunftsvertrag sieht vor, dass sie ab dem 1. April bei Fiege beschäftigt sind. Um den Übergang zu einem Multi-User-Standort zu unterstützen, garantiert Zalando ein Auftragsvolumen bis mindestens Mitte des Jahres 2020. Aber auch darüber hinaus will Zalando die Entwicklung bis Mitte 2024 mit Aufträgen unterstützen.