Zalando baut Logistikzentrum bei Rotterdam

9 Jul 2019
Zalando, Erfurt
Wie in Erfurt soll auch ein Logistikzentrum in Rotterdam gebaut werden. Foto: Zalando

Online-Modehändler Zalando baut ein 140.000 Quadratmeter großes Logistikzentrum im holländischen Bleiswijk bei Rotterdam. Vorgesehen sind dem Unternehmen zufolge Investitionen in Höhe von 200 Millionen Euro in die Intralogistik des neuen Standorts, wo rund 16 Millionen Artikel gelagert werden könnten. Mittelfristig sollen rund 1.500 Arbeitsplätze entstehen, ab Sommer 2021 will Zalando von hier aus Pakete an Kunden in den Niederlanden, Belgien, Luxemburg, Frankreich, Spanien und Großbritannien verschicken.

Das Logistikzentrum soll nach der Fertigstellung von einem unabhängigen Partner betrieben werden, der mithilfe einer Ausschreibung ausgewählt wird. Der Grad der Automatisierung soll in Bleiswijk nochmals gesteigert werden, um effizientere Prozesse und eine Entlastung der Mitarbeiter bei körperlich anspruchsvollen Tätigkeiten zu erreichen. Planung und Entwicklung des Projekts haben Somerset Capital Partners und USAA Realco-Europe übernommen. Dabei sind auch nachhaltige Lösungen wie Solarzellen auf dem Dach des Gebäudes vorgesehen.

Der Ausbau des Logistiknetzwerks sei von entscheidender Bedeutung für Zalandos Ziel, bis 2023/2024 ein Bruttowarenvolumen von 20 Milliarden Euro zu erreichen, betonte das Unternehmen. Dabei spielten die Benelux-Staaten eine wichtige Rolle. Hier soll der Umsatz in den nächsten fünf Jahren mehr als verdoppelt werden.

Der mit 30.000 Quadratmetern kleinste deutsche Zalando-Standort Brieselang in Brandenburg wird derzeit in Zusammenarbeit mit Logistikdienstleister Fiege betrieben. Er war nicht rentabel und hat vorerst bis Mitte 2020 eine Bestandsgarantie.